Forschung & Publikationen

Forschung

Uns stetig weiterzuentwickeln treibt uns an. Forschung, Entwicklung und Verbesserung unserer Methoden, unserer wissenschaftlichen Verfahren sowie die Erweiterung unseres Portfolios sind für uns sehr wichtig.

Wir sind davon überzeugt, dass die sehr komplexe Hautforschung von Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachrichtungen begleitet werden muss.
Aus diesem Grunde sind wir aktiver Partner von internationalen Grundlagenforschungsprojekten. Dabei arbeiten wir mit Forschern an Universitäten in Frankreich, Spanien, Italien und Israel zusammen. Die dabei seit Jahren entstandenen Netzwerke ergeben eine zielführende Zusammenarbeit in vielen Fragen der Hautforschung (z.B. Spurenelemente, Kupfer, Nanopartikel, Silber).

Im nationalen Rahmen verwirklichen wir Gemeinschaftsprojekte z. B. mit der Fraunhofer-Gesellschaft. Durch diese nationale Zusammenarbeit und unsere lange Erfahrung bei Dermatest® haben wir viele Teilbereiche entwickeln können, z.B. 3-D-Hautmodelle mit der Interleukinforschung.

Wir sind bestrebt, unseren Kunden nicht nur Produktprüfungen anzubieten, sondern in allen Belangen der Dermatologie, Biologie und Lebensmittelchemie eine kompetente Beratung zu gewährleisten.

Erfolgreich realisierte Forschungsprojekte

AgCuDerm

AgCuDerm Verbundprojekt:

Ziel dieses Verbundprojektes war die Entwicklung einer Produktionsanlage zur Herstellung dermatologischer Produkte unter Zusatz von elektrolytisch hergestellten Kupfer- und Silber-Ionen.

Unsere Aufgabe im Verbundprojekt bestand in der Erforschung, Entwicklung und Absicherung von Rezepturen auf Verträglichkeit im Rahmen von Anwenderstudien (in vivo/in vitro). Die Dermatest® GmbH hatte durch das Projekt AgCuDerm 02PK2274 die Möglichkeit, neuartige, wässrige, ionogene Lösungen für den Kosmetikbereich auf bestehende Testmethoden zu adaptieren. Die Untersuchungen von ionogenen Lösungen und topischen Formulierungen mit Silber- und Kupferionen auf Hautmodellen und in abschließenden Anwendungstests brachten neue Erkenntnisse und das „Know How“ im Labor konnte vergrößert werden.

Dadurch kann Dermatest® den Wissensvorsprung aus diesem Forschungsprojekt nutzen, um auf dem Markt der dermatologischen Testungen innovative Tests für seine Kunden anzubieten.

Die Dermatest® GmbH unterstützte die Entwicklung dieser Externa-Formulierung hinsichtlich ihrer Unbedenklichkeit, Verträglichkeit und Wirksamkeit mit dem Know-how in biochemischen Verfahrenstechniken (Phenion-3D Hautmodelle, ELISA (TNF-α, IL-6, IL-8) Kryoschnitte, HE- und Fluorochromfärbungen (Hautbarriere)), Hautverträglichkeitstests (Epikutantest) sowie Anwendungsstudien mit Wirksamkeitsnachweisen (Corneometrie, D-Squames) unter dermatologischer Kontrolle mit dermatologischen Assessment (SCORAD).

Skin Treat

Im Rahmen des SkinTreat Forschungsprojektes wurden neuartige Ansätze für die Entwicklung patientenspezifischer Hautbehandlungen und Dienstleistungen untersucht.

Bei SkinTreat wurde die Entwicklung und Überprüfung neuartiger Bio- und nanotechnischer Technologien mit der Zielsetzung verfolgt, eine möglichst präzise Abstimmung von Wirkstoffen bzw. Wirkstofftransportvehikeln zu ausgewählten Hautkrankheiten und subpathologischen Hautzuständen wie, z.B. Psoriasis, atopische Dermatitis und akute UV-bedingte Hautschädigungen, in ihrem individuellen Kontext herzustellen.

Das Projekt trieb die Umsetzung einer neuartigen Generation pharmazeutischer und kosmetischer Produktpaletten und individueller, kundenorientierter Serviceleistungen voran. So wurde einer individualisierten Hautdiagnostik entwickelt, die auf dermatologisch-biologischen Analysen der persönlichen Hautproblematik beruht, und dem Aufbau eines personalisierten Haut- Therapie Programms.

Ein Bioinformations-System soll dabei den Hautarzt bei der Analyse einer Bandbreite unterschiedlicher dermatologischer und biologischer Hautmarker unterstützen, um so eine deutlich verbesserte Diagnostik der persönlichen Hautproblematik zu erzielen. Der Diagnose soll die Verschreibung eines maßgeschneiderten Hautpflegeproduktes folgen, dessen Formulierung für das akute Hautprofil optimiert ist. Dermatest® spielte als klinischer Partner eine leitende Rolle innerhalb des SkinTreat Konsortiums, welcher für die Rekrutierung und Charakterisierung der psoriatischen, atopischen und UV-hautgeschädigten Probandengruppen und den damit verbundenen biologischen Probennahmen verantwortlich war.

Ferner gehörte es zu den Aufgaben von Dermatest®, sämtliche kosmetischen Pilotprodukte in klinischen Tests auf ihre Wirksamkeit und Verträglichkeit zu untersuchen und darüber hinaus in einer Umfragestudie die Produktakzeptanz beim Patienten/Kunden in einer Feedback-Analyse zu überprüfen.

SuperFlex

Für das Körperbewusstsein und die Selbstwahrnehmung spielt die Haut während des gesamten Lebens eine wichtige Rolle.

Sie beschützt auch vor Umwelteinflüssen, reguliert die Körpertemperatur, erhält den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt aufrecht, sezerniert metabolische Schlacken und spielt eine Hauptrolle bei der Empfindung von Berührung, Schmerz und Druck.

Die Veränderung der Haut ist eine der sichtbarsten und somit signifikantesten Merkmale des Alterns und somit auch ein wichtiges Indiz, wenn das Alter eines Menschen eingeschätzt werden soll. Auch wird mit zunehmendem Älterwerden der Gesellschaft eine Fokussierung auf die Probleme der alternden Haut notwendig. Hauterkrankungen und älter werdende Haut können miteinander einher gehen. Viele klinische, histologische und physiologische Veränderungen der alternden Haut bringen auch eine erhöhte Vulnerabilität gegenüber Umwelteinflüssen aber auch den Auswirkungen von Diabetes mellitus und Rosazea mit sich.

Diese Erkrankungen können durch milde oder auch schwere Hautveränderungen und Dysfunktionen charakterisiert sein. Hautmanifestationen können oftmals der endgültigen Diagnose eines Diabetes mellitus vorausgehen. Es wird angenommen, dass diabetesbedingte Hautveränderung ein Marker für die Schwere der systemischen Komplikationen sein können. Rosazea ist eine oft im älteren Gesicht manifestierte chronische Hauterkrankung, die sich durch häufiges Erröten der Haut mit persistierendem Erythem und auch der Ausbildung von erweiterten Äderchen manifestiert.

Bei schwererem Krankheitsverlauf kann es auch zu Schwellungen und Papeln und Pusteln kommen. Ziel des Projektes war es die Entwicklung und der Einsatz eines modularen Mini-Fabrik Konzeptes, um personalisierte und eventuell krankheitsadäquate Hautpflegeprodukte für die Älter werdende Population herzustellen. In diesem Projekt konnten neben den wichtigen zu erhebenden Parametern für älter werdende Haut mit zusätzlichen Erkrankungen oder ältere Haut bei zugrundeliegenden systemischen Erkrankungen eine Möglichkeit erarbeitet werden, um individualisierte Daten zu nutzen.

Es wurde damit ein sinnvolles, marktorientiertes, schnell arbeitendes, kleines Herstellungssystem in die tägliche Behandlung von Hautproblemen erstellt. Dieses Konzept ist zudem kostensparend und umweltfreundlich, um personalisierte Produkte für die spezifizierte ältere Haut zu erstellen.

Die spezifizierten Produkte können nun aufgrund von Profilen hergestellt werden, die die individuellen Biomarkerprofile und den Gesundheitsstatus der Personen berücksichtigt. Eine so personalisierte Hautpflege ebnet den Weg zu einem effektiveren Hautpflegeprodukten, auch unter dem Aspekt der zunehmend wissenschaftlich untermauerten Variabilität von Hautzuständen gerade bei zunehmenden Alter.

Publikationen

Für uns ist die wissenschaftliche Herangehensweise an Themen, die sich mit der Haut befassen, eine wichtige Aufgabe. Unsere Expertise kommt aus der Praxis und der wissenschaftlichen Arbeit. Daher publizieren wir seit über 40 Jahren. Eine Auswahl unserer Publikationen finden Sie hier.

2019

Linear viscoelastic and microstructural properties of native male human skin and in vitro 3D reconstructed skin models
Autor: Rüther, Lars; Malhotra, Deepika
Zeitschrift: Journal of the Mechanical Behavior of Biomedical Materials

Effects of oral Collagen Peptide intake on skin hydration, -elasticity, -roughness and –density A placebo-controlled study
Autor: Bolke, Liane; Kattenstroth, Jan-Christoph

Möglichkeiten für Wirknachweise für kosmetische Mittel – der aktuelle Stand
Autor: Bolke, Liane

Efficacy of bioactive peptides loaded on hyaluronic acid microneedle patches: A monocentric clinical study
Autor: Klokkers, Jens; Avcil, M; Akman, G
Zeitschrift: J Cosmet Dermatol

Allergic dermatitis: Inside the world’s first DAkkS-accredited patch test
Autor: Göllner, Imke
Zeitschrift: SPC Soap-perfumery and cosmetics

2018

Influence of oral Collagen-Peptide intake on skin hydration and density
Autor: Bolke, Liane; Kattenstroth, Jan-Christoph

Planung und Durchführung von Studien für kosmetische Mittel
Autor: Bolke, Liane

2017

Hyaluronan als Schlüssel zur schnelleren Wundheilung in humanen 3D-Vollhautmodellen
Autor: Rüther, Lars; Bolke, Liane; Voss, Werner
Magazin: Der Hautarzt

Studiendesign und –durchführung zur Rechtfertigung von Wirkaussagen
Autor: Bolke, Liane

Claims / Teststrategien
Autor: Bolke, Liane

2016

Mini-factory for personalized skin care
Autor: Rüther, Lars
Magazin: Cossma

Teststrategien
Autor: Bolke, Liane

2015

Skin Ageing From a Medical point of view
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit
Zeitschrift: Soap, Perfumery & Cosmetics

Kosmetiktestungen 2015
Autor: Schlippe, Gerrit; Voss, Werner; Bunge, Ilsabe; Bayer, Michael
Zeitschrift: Kosmetikjahrbuch SÖFW 2015

Damit die Creme hält was sie verspricht – Messmethoden (in vivo/in vitro) für Testungen und Untersuchungen von kosmetischen Mitteln – Wirksamkeitsnachweise und Effektivität
Autor: Ulrichs, Timo; Zurhorst, S; Voss, Werner
Zeitschrift: Lebensmittelchemie

SuperFlex manufacturing platform A Mini-factory Concept for Production of pesonalized Skin Care Products for elderly People

Einfluss von Bisabolol und Panthenol auf den Lichtschutzfaktor von Sonnenschutzmitteln
Autor: Venneker, Kornelia; Voss, Werner; Schlippe, Gerrit

Einfluss oraler Einnahme von Kollagen-Peptiden auf relevante Parameter der Hautalterung, Hautelastizität und Hautrauigkeit
Autor: Bolke, Liane; Schlippe, Gerrit; Voss, Werner
Zeitschrift: Aktuelle Dermatologie

Kosmetische Testungen an menschlicher Haut – Methoden [ in vivo / in vitro ]
Autor: Schlippe, Gerrit; Bolke, Liane

Testungen von kosmetischen Mitteln an der menschlichen Haut
Autor: Bolke, Liane

Archiv

2014

SuperFlex manufacturing platform A Mini-factory Concept for Production of pesonalized Skin Care Products for elderly People
Autor: Rüther, Lars

Ons of Silver and Copper produced by electrolysis as a new kind of cosmetic ingredient for skin care and antimicrobial benefits
Autor: Ulrichs, Timo; Rüther, Lars; Schlippe, Gerrit; Voss, Werner

Beobachtungen aus der Praxis – Epikutantests und die Abhängigkeit des Testergebnisses vom Testareal
Autor: Schlippe, Gerrit
Magazin: Kosmetikjahrbuch SÖFW 2014

 

2013

Assessing the safety of sunscreens
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit; Bunge, Ilsabe
Magazin: Personal Care

In vitro 3D skin models for studying effects of cosmetic formulas or single actives after acute UV-damage
Auto: Voss, Werner; Ruffer, Claas
Magazin: Household and Personal Care Today

Kosmetikleistungen – Wunsch und Wirklichkeit
Autor: Schlippe, Gerrit; Voss, Werner
Magazin: Kosmetikjahrbuch SÖFW 2013

Assessing the safety of sunscreens
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit; Bunge, Ilsabe
Magazin: Personal Care

 

2012

Non-invasive skin biomarkers quantification of psoriasus and atopic dermatitis: Cytokines, antioxidants
Autor: Voss, Werner; Ruffer, Claas; et.al.
Magazin: Biomedicine & Pharmacotherapy

 

2011

Die Sicherheit von Sonnenschutzpräparaten
Autor: Voss, Werner; Bunge, Ilsabe; Schlippe, Gerrit
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

Neue Behandlungsmethode bei einem Herpes-Labialis-Rezidiv
Autor: Schlippe, Gerrit; Voss, Werner; Bunge, Ilsabe
Magazin: derm

The Mascara Volume Test (MVT) – A Method for Dertermining the Quantitive Efficiency of Mascara
Autor: Michael Bayer; Schlippe, Gerrit; Voss, Werner
Magazin: SOFW Journal

 

2010

Beauty and the Role of Cosmetics
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit
Magazin: Cosmetic Science and Technology

Hautmodelle, Produktsicherheit
Autor: Voss, Werner
Magazin: SOFW Journal

 

2009

Molecular Biological Mechanisms of Skin Aging
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit
Magazin: Global Ingredients & Formulations Guide 2009

Hautalterung: Molekularbiologische Mechanismen
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

Herbal ingredients in Cosmetics from a Clinical and Toxicological Point of View
Autor: Voss, Werner; Bunge, Ilsabe
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

 

2008

Cosmetics and Genetics: Facts and Visions
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit
Magazin: SOFW Journal

Haut und Ernährung – functional food and skin care
Autor: Voss, Werner; Bunge, Ilsabe
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrance

Was bedeutet Hautalterung?
Autor: Voss, Werner
Magazin: Leben jetzt

Kosmetiklabels Zeichensprache
Autor: Voss, Werner
Magazin: Ökotest

Cosmetics and Genetics
Autor: Voss, Werner
Magazin: Cosmetics and Toiletries Manufacture Worldwide

Sonnderbar
Autor: Schlippe, Gerrit
Magazin: Ökotest

Gesichtspflege – Aktuelle Trends
Autor: Rodrigues, Anne-Laurie; Voss, Werner
Magazin: Cosma

 

2007

Haut: Grenze oder Grenzenlos?
Autor: Voss, Werner
Magazin: SWISS SCC Veranstaltungsbericht

Verträglichkeit von „Allpresan sensitive 3 Schaum-Creme“ im sechsmonatigen Anwendungstest
Autor: Schlippe, Gerrit; Voss, Werner
Magazin: Haut

 

2006

Verträglichkeit von ladival für Kinder Sonnencrem LSF50+ bei Kindern mit atopischer Dermatitis
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit
Magazin: Haut

Dermatological Reports on Cosmetics: Possibilities and Pitfalls
Autor: Voss, Werner; Bunge, Ilsabe
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

Back to the Balance
Autor: Voss, Werner
Magazin: MyLife

Sun Protection: dermatological and cosmetical aspects
Autor: Voss, Werner
Magazin: SOFW Journal

Kosmetik und Genetik
Autor: Voss, Werner
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

Zur Problematik der Hautalterung und Cellulite
Autor: Barnikol, Wolfgang; Pötzscheke, H; Voss, Werner
Magazin: Prevention and Anti-aging

 

2005

Sensitive Skin: A Never Ending Story
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit; Bunge, Ilsabe
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

Alternative Medicine and Herbal Drugs from a Clinical Point of View
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit; Bunge, Ilsabe
Magazin: Cosmetic Science and Technology

Sensible Haut braucht extra Pflege
Autor: Voss, Werner; Bürger, Christina
Magazin: Pharmazeutische Zeitung

Hauterhaltung aus medizinischer Sicht
Autor: Voss, Werner

Die TüV-Plakette für die Schönheit
Autor: Voss, Werner
Magazin: Berliner Morgenpost

 

2004

Natural Skin Barrier and Immunological Mechanisms against Sunlight
Autor: Voss, Werner; Bunge, Ilsabe
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

Natural Skin Barrier and Immunological Mechanisms against Sunlight
Autor: Voss, Werner; Bürger, Christina
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

 

2003

Toxizität und Sicherheit von Haushaltsprodukten
Autor: Voss, Werner; Bunge, Ilsabe; Schlippe, Gerrit
Magazin: SOFW Journal

Test on Cosmetics – Dreams and Ralities
Autor: Voss, Werner; Schlippe, Gerrit
Magazin: Global Ingredients & Formulations Guide 2003

Reflections on protection
Autor: Voss, Werner; Bunge, Ilsabe
Magazin: Soap, Perfumery & Cosmetics

Sensible Haut – Ein weit verbreitetes Problem
Autor: Schlippe, Gerrit; Voss, Werner; Bunge, Ilsabe
Magazin: Kosmetikjahrbuch SÖFW 2003

Protective Effects of a Novel Preparation Consists of Concentrated Dead Sea Water and Natural Plants Extracts against Skin-Photo-Damage
Autor: Schlippe, Gerrit; Voss, Werner
Magazin: Journal of Cosmetics, Dermatological Sciences and Applications

Study Design and Testing of Dercorative Cosmetics on Problemativ Skin-Conditions
Autor: Schlippe, Gerrit; Voss, Werner
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

Anwendung einer Creme mit membranbildenden Lipiden bei Patienten mit atopischer Dermatitis
Autor: Schlippe, Gerrit; Ständer, M
Magazin: Haut

Herbal ingredients in Cosmetics from a Clinical and Toxicological Point of View
Autor: Voss, Werner; Bürger, Christina
Magazin: Personal Care

Herbal ingredients in Cosmetics from a Clinical and Toxicological Point of View
Autor: Bürger, Christina; Voss, Werner
Magazin: Personal Care

 

2001

Sensitive skin
Autor: Voss, Werner; Bunge, Ilsabe
Magazin: Euro Cosmetics: the international magazine for cosmetics and fragrances

 

1999

Test on Cosmetics – Scientific Standards
Autor: Schlippe, Gerrit; Voss, Werner; Breuer, M
Magazin: SOFW Journal

 

1998

Glove powder affects skin roughness, one parameter of skin irritation
Autor: Voss, Werner; Brehler, R; Müller, S
Magazin: Contact Dermatitis

 

1997

Disease Management bei allergischen Erkrankungen
Autor: Voss, Werner
Magazin: TW Dermatologie

Skin smoothing effects of Dead Sea minerals, as found in a computer-aided laser profilometric
Autor: Voss, Werner; Ma’or, Z; Yehuda, S
Magazin: International Journal of Cosmetic Science

 

1983

Klinische Verträglichkeitsprüfung von Schaumbadzusätzen
Autor: Voss, Werner; Croemeyer, C
Magazion: Ärztliche Kosmetologie

 

1978

Effekt einer magnesiumperoxidhaltigen Zahncreme auf die Durchblutung der menschlichen Gingiva
Autor: Voss, Werner; Schumann, Johannes
Magazin: Wissenschaft und Forschung

Allergische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter
Autor: Voss, Werner
Magazin: die Heilkunst

 

1977

Vitalmikroskopie der Haut im Auflicht
Autor: Voss, Werner; Ehring, Franz; Schumann, Johannes
Magazin: Forschungsbericht des Landes NRW

Unsere wissenschaftlichen Kooperationspartner

Wissenschaftlicher Austausch mit anderen Experten ist uns sehr wichtig. Dadurch entwickeln wir uns und unsere Dienstleistungen wirksam und zielführend weiter. Dermatest® arbeitet schon seit vielen Jahren mit wissenschaftlichen Einrichtungen wie dem Fraunhofer-Insitut, Universitäten wie der TU München in Deutschland und weiteren internationalen Hochschulen zusammen. Der Austausch mit Forschungsabteilungen der Industrie bietet darüber hinaus die Möglichkeit, unsere Studiendesigns weiter zu entwickeln und auf neue Ansprüche auszurichten.

Fraunhofer Institut

Dermatest® und das Fraunhofer IZI-BB (Potsdam) erforschen derzeit in einer Kooperation verschiedene aus Mikroalgen gewonnene neue Inhaltsstoffe für die Kosmetik.

Diese kryophilen Süßwassermikroalgen leben unter extremen Bedingungen (Polarregion, Permafrost). Dadurch sind sie permanent extremer Kälte, erhöhter Licht- und UV-Strahlung sowie stark wechselndem Nährstoff- und Salzgehalt ausgesetzt, woran sie sich optimal angepasst haben. Besondere Enzyme und Metabolite der Mikroorganismen sollen zunächst anhand von rekonstruierten 3D-Hautmodellen auf Hautverträglichkeit und Unbedenklichkeit hin untersucht werden. Anschließend sollen Experimente zur Wirksamkeit und Charakterisierung der innovativen Inhaltsstoffe erfolgen. Abschließend sollen die In-Vitro Ergebnisse in einer Probandenstudie validiert werden.

Henkel

Henkel und Dermatest® intensivieren ihre Geschäftsbeziehungen:
Sie haben ihre Absicht bekräftigt, auf dem Gebiet der dermatologischen In-Vitro-Tests auf der Basis des innovativen Phenion®-Vollhautmodells enger zusammenzuarbeiten.

Die Vereinbarung zwischen beiden Unternehmen wird Henkels Position als Dermatest®s bevorzugter Lieferant von Vollhautäquivalenten stärken, während Dermatest® von den langjährigen Erfahrungen der Henkel-Wissenschaftler in der Dermatologie und bei In-Vitro-Methoden profitieren wird.

Henkel agiert weltweit mit einem ausgewogenen und diversifizierten Portfolio. Mit seinen drei Unternehmensbereichen Beauty Care, Laundry & Home Care und Adhesive Technologies nimmt das Unternehmen dank starker Marken, Innovationen und Technologien sowohl im Industrie- als auch im Konsumentengeschäft führende Positionen ein.

Phenion®, eine Marke von Henkel, steht für mehr als 15 Jahre modernster Expertise in der Entwicklung von Alternativen zu Tierversuchen, in der In-Vitro-Forschung und im Tissue Engineering. Mit seinen innovativen 3D-Gewebe-Modellen der menschlichen Haut fühlt sich Phenion® den 3R-Prinzipien – Reduktion, Verfeinerung und Ersatz von Tierversuchen (Russell & Burch, 1959) – verpflichtet, wobei ein besonderer Fokus auf dem dritten R liegt, dem vollständigen Ersatz von Tierversuchen durch In-Vitro-Methoden.

Für viele In-Vitro-Anwendungen vertraut Dermatest® auf das Phenion® Full-Thickness (FT) Hautmodell. Mit diesem hochmodernen 3D-Gewebeäquivalent werden z.B. die Integrität der Hautbarriere, dermale Differenzierungsprozesse, die Lebensfähigkeit des Gewebes, die Zellproliferationsrate und viele weitere Parameter nach Exposition mit einer kosmetischen Formulierung untersucht.

„Wir schätzen die insertfreie Gewebekultur, die uns maximale Freiheit bei der Substanzapplikation und den analytischen Verfahren bietet“, sagt Dr. Lars Rüther, Studienleiter bei Dermatest®. „Die Modelle lassen sich in unseren Laboren aufgrund ihrer Robustheit gut handhaben und weisen vor allem hervorragende morphologische und physiologische Eigenschaften auf. Deshalb ist das Phenion® Full-Thickness Skin Model ein unverzichtbares Werkzeug im In-Vitro-Testportfolio von Dermatest®.“ Das Phenion® Full-Thickness Skin Model besteht sowohl aus einer voll ausdifferenzierten Epidermis als auch aus einer Dermis, die aus humanen Fibroblasten besteht, eingebettet in einen mechanisch robusten Kollagenschwamm. Seine in vivo-ähnlichen histologischen und physiologischen Eigenschaften, gepaart mit seinen guten Handhabungseigenschaften, machen das Phenion® Full-Thickness Skin Model zum bevorzugten 3D FT Hautäquivalent bei Dermatest®.

Ansprechpartner

Dr. rer. nat. Lars Rüther
Dr. rer. nat. Lars RütherDipl. Biologe Zellkulturen, Forschungsprojekte
+49 251 481637-58
dr.ruether@dermatest.de
Nach oben